Heatmap
Voting 

Das Heatmap Voting ist eine Methode, die es Teams ermöglicht, die wichtigsten Elemente und Features einer Idee demokratisch zu bewerten. Eine einfache Vorgehensweise in drei Schritten.

Überblick

Ziel: Abstimmung über einzelne Ideenbestandteile im Team

Team: ca. 3 – 10 Personen

Dauer: inkl. Gallery Walk ca. 20 Minuten

Material: Scribbles bzw. visualisierte Ideen, Klebepunkte

Geeignet für

kleine bis mittelgroße Teams, die in einer frühen Phase der Ideenentwicklung Präferenzen finden und sich demokratisch einigen wollen

Die Methode

Das Heatmap Voting ist eine Design-Sprint-Methode. Sie wird früh im Design Sprint Prozess angewendet wenn noch einzelne Elemente von Ideen, und nicht ganze Konzepte, bewertet werden. Für diese Art von Aufgabe kann die Übung auch in anderen Prozessen genutzt werden. Dafür bekommen alle Teilnehmer:innen eine unbegrenzte Anzahl von kleinen Klebepunkten, um frei alles zu markieren, was ihnen gefällt bzw. was sinnvoll erscheint. So entstehen Ballungen von vielen Punkten, die als farbliche Wolke hervortreten, was einer Wetterkartenabbildung (Heatmap) ähnelt. Daher der Name.

Vorbereitung

Wir empfehlen die originale Vorgehensweise aus dem Buch „Sprint – How to Solve Big Problems and Test New Ideas in Just Five Days“ von Jake Knapp. Und so startet man in die knackigen drei Schritte: Alle Ideen liegen als sogenannte Lösungsskizzen vor. Das bedeutet, wir haben Scribbles, die einzelne Elemente abbilden, die wir bewerten wollen. In einem App Entwicklungsprozess wären diese gescribbelten Elemente z.B. Navigationselemente, Buttons, Anordnungen von Informationen und Bildern, Interaktionsarten usw.. Jedes Teammitglied hat dabei üblicherweise genau eine A4 Seite für die Lösungsskizze verwendet. Alle Ideen hängen anonym nebeneinander an der Wand.

Heatmap Voting in drei Schritten


1. Gallery Walk

Das Heatmap Voting beginnt mit einem sog. Gallery Walk. Das bedeutet, alle Teammitglieder schauen sich still (ohne Diskussion) alle Ideenskizzen an und machen sich ggf. Notizen dazu, um nachher besser abstimmen zu können. Hierbei wird klar, dass es zwar nicht wichtig ist, besonders schön zu scribblen, aber einfach und deutlich, damit Ideen auch ohne Präsentation verstanden werden können.

2. Voting mit Punkten
Jetzt erhalten alle Teammitglieder eine unbegrenzte Anzahl kleinerer Punkte, um auf alle Elemente abzustimmen, die ihnen gefallen bzw. sinnvoll erscheinen. Der Sprint Lead gibt daher meist einen ganzen Bogen mit Klebepunkten an jede(n) Teilnehmer:in. Jede(r) ist nun angehalten in den nächsten 5 Min. diese Elemente in allen Lösungsskizzen zu mit Punkten zu markieren. Das Ergebnis sind Ballungen von Punkten auf den Skizzen, die zeigen, welche Aspekte das Team als Ganzes für die Weiterverfolgung als wertvoll erachtet.
3. Auswertung
Danach folgt in der Regel eine Diskussion der wichtigsten Elemente und anschließend eine Priorisierungsrunde. So kann sich das Team wirklich auf die wichtigsten Elemente fokussieren. Im klassischen Design Sprint geht es dann mit der Auswahl eines favorisierten Gesamtkonzepts weiter – was üblicherweise das mit den meisten Punkte Clustern ist. Zum Favoriten können dann ein bis maximal zwei einzelne Features anderer Konzepte hinzugefügt werden.

Zusammenfassung

Das Heatmap Voting ist eine wirklich einfache und schnelle Bewertungsmethode. Es findet im klassischen Design Sprint am Anfang von Tag 3 statt, bevor das stärkste Konzept ausgewählt und später in ein konkretes Storyboard überführt wird. Aber die Methode ist auf viele andere Kontexte anwendbar. Sie hilft immer dann, wenn es darum geht, ein Stimmungsbild zu erfassen, wo es viele unterschiedliche, schon visualisierte Optionen gibt. Probiert es einfach mal aus!

Mit XO Projects arbeiten

Du interessierst dich für weitere Methoden des Design Sprints oder willst einen durchführen, um einen aussagekräftigen Prototypen zu entwickeln und zu testen? Wir übernehmen gern die Konzeption und Facilitation dafür: